Wird dieser Newsletter nicht richtig angezeigt? » Zur Webseitenansicht
Lab4more Newsletter 
Lab4more Top Grafik
Über uns   |   Impressum   |   Datenschutz
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
 
wir melden uns zurück aus unserer kreativen Sommerpause. Wohl gemerkt, kein „Loch“, denn wir hatten natürlich auch in den vergangenen Wochen unsere Antennen immer auf Empfang. Somit ein leichtes Spiel, Sie jetzt wieder auf den aktuellen Stand von Wissenschaft und Forschung zu bringen.
 
Der Herbst kündigt sich an und damit die Zeit für lästige Erkältungskrankheiten. Hinlänglich bekannt ist, dass es nicht nur das eine Coronavirus SARS-CoV-2 gibt. Vielmehr muss sich unser Immunsystem mit vier weiteren sogenannten saisonalen Coronaviren auseinandersetzen. Ob es dabei zur schützenden Kreuzreaktivität kommen kann, darauf gibt ein Lab4more Labortest Antwort. Überhaupt verfügen wir inzwischen über ein ausgereiftes und präzises Testspektrum in Sachen Corona.
 
Antikörpertests zur Titerbestimmung stehen hoch im Kurs. Diese erachten Laborärzte als absolut empfehlenswert, um zu klären, ob eine Auffrischungsimpfung nötig ist. Und noch eine Corona-News, die Hoffnung macht: Das Uniklinikum Erlangen entwickelte einen vorläufig experimentellen Wirkstoff, der Beschwerden bei Long-COVID Patienten abklingen lässt und möglicherweise auch bei CFS-Symptomen wirkt.
 
Zugegeben, andere Laborthemen kommen derzeit etwas kurz. Dennoch wollen wir Ihnen eine Publikation vom Nature Medicine Journal nicht vorenthalten. Eine Studie belegt, dass das Mikrobiom tatsächlich sportlich fit macht.
 
Wir sind gespannt, was der Herbst bringen mag. Eins ist sicher, uns werden Themen und Diskussionsstoff nicht ausgehen. Fokussieren Sie sich derweil auf Ihr Immunsystem und wappnen Sie sich gegen jegliche Art von Viren.
 
 
Eine informative Lektüre wünscht Ihnen
 
Ihr Lab4more Team
 
Inhaltsverzeichnis
»Längst bewährt: Test weist Immunität nach und legt offen, ob durch Impfung oder Infektion
»Kreuzreaktivität zwischen saisonalen Coronaviren und SARS-CoV-2
»Neuer Wirkstoff gegen Long-COVID-Symptome
»Darm fit, Sportler fit
»Wie gut schützt die Impfung?
»Vor Auffrischungsimpfung Antikörper testen
»Grippe-Impfung verringert Sterberisiko nach Herzinfarkt
»Neue In-vitro-Diagnostik Verordnung der EU
»Spezialröhrchen für Metallanalysen
»Workshop Chiemsee zum Nachhören
»Richtig zentrifugieren
»Datenbereinigung nach 90 Tagen
»An Allerheiligen
Corona-Update
Längst bewährt: Test weist Immunität nach und legt offen, ob durch Impfung oder Infektion
Der in unserer Routinediagnostik schon seit einem Jahr etablierte ITT Corona Test untersucht sowohl die T-Zell-Reaktion auf das Nucleocapsid- als auch Spike-Antigen des neuartigen Coronavirus. Mit mRNA- oder Vektorimpfstoffen Immunisierte zeigen eine isolierte Spike-Reaktion. Lediglich genesene Personen geben zusätzlich eine T-Zell-Antwort auf das Nucleocapsid des Virus.
Kreuzreaktivität zwischen saisonalen Coronaviren und SARS-CoV-2
Schon seit einiger Zeit sind vier Arten von Coronaviren bekannt, die harmlose Erkältungserkrankungen verursachen können. Diese nennt man auch saisonale oder endemische Coronaviren. Es gibt Hinweise, dass die bei einer Infektion mit diesen endemischen Coronaviren induzierte Immunantwort auch gegen das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 gerichtet sein kann.
 
 » Weiterlesen
Neuer Wirkstoff gegen Long-COVID-Symptome
Ärzte des Uniklinikums Erlangen konnten mit einer einmaligen Infusion des neu entwickelten, aber noch experimentellen Wirkstoffes BC 007 bei drei an Post-COVID Symptomen leidenden Patienten die körperliche, kognitive und psychische Leistungsfähigkeit wiederherstellen. Bei dem Wirkstoff handelt es sich um einen einsträngigen DNA-Abschnitt, der die Autoantikörperreaktionen an G-gekoppelten Rezeptoren hemmt.
 
 » Weiterlesen
Lab4gut
Darm fit, Sportler fit
Eine Publikation im Nature Medicine Journal legt offen, dass Darmbakterien tatsächlich einen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit von Sportlern haben. Für die Studie untersuchte man die Mikrobiome von Läufern, die 2015 am Boston Marathon teilnahmen, vor und nach dem Lauf und verglich sie anschließend.
 
 » Weiterlesen
Für Sie gelesen
Wie gut schützt die Impfung?
Antikörpertests werden offenbar immer wichtiger für die Zulassung von SARS-CoV-2 Studien, da die Zahlen Geimpfter und Genesener ständig zunehmen. Für eine Zulassungsstudie des AstraZeneca-Impfstoffs AZD1222 ermittelte man jetzt über die quantitative Bestimmung von Antikörpertiter, die auch Lab4more misst, eine Korrelation zwischen Impfung und Schutz. Es stellte sich heraus, dass sich mit steigendem Antikörpertiter auch die Schutzwirkung erhöht. Allerdings schützen auch hohe Antikörpertiter nicht 100%ig vor einer Infektion. Jedoch bereits bei niedrigen Titern lassen sich schwere Verläufe verhindern.
 
Quellen:
Vor Auffrischungsimpfung Antikörper testen
Anfang September starteten die Auffrischungsimpfungen gegen SARS-CoV-2. Das forcierte Tempo, mit dem eine dritte Impfung empfohlen wird, irritiert so machen Impfwilligen. Zumal es bisher keine offiziell anerkannte Messgröße gibt, abgesehen von der Zahl der Impfdurchbrüche, mit der man festlegen könnte, bei wem eine dritte Impfung angezeigt ist.
 
 » Weiterlesen
Grippe-Impfung verringert Sterberisiko nach Herzinfarkt
In einer multizentrischen, doppelblinden, randomisierten Studie der American Heart Association wurde Patienten kurz nach einem Herzinfarkt entweder der Influenzaimpfstoff oder Kochsalzlösung verabreicht. Bei den Patienten, die den Impfstoff erhalten hatten, kam es in den folgenden 12 Monaten deutlich seltener zu Todesfällen, Herzinfarkten und Stent-Thrombosen.
 
 » Weiterlesen
Labor News
Neue In-vitro-Diagnostik Verordnung der EU
Die neue EU-Verordnung (2017/746) über In-vitro-Diagnostika (IVDR), die die EU-Richtlinie für In-vitro-Diagnostika (98/79/EG) ersetzt, ist am 25. Mai 2017 in Kraft getreten und wird nach einer 5-jährigen Übergangsfrist ab dem 26. Mai 2022 vollständig gelten. In dieser Verordnung sind hohe Standards für die Qualität und Sicherheit von In-vitro-Diagnostika festgelegt, durch die allgemeine Sicherheitsbedenken hinsichtlich dieser Produkte ausgeräumt werden sollen.
 
Diese neue Verordnung stellt vor allem Hersteller von In-vitro-Diagnostika vor große Herausforderungen, da sie bis dahin für ihre bereits CE-IVD zugelassenen Diagnostikprodukte die Anforderungen der IVDR erfüllen müssen. Einige Hersteller haben uns schon mitgeteilt, dass sie womöglich Produkte aus ihrem Sortiment nehmen müssen, da die Zulassung nach den neuen regulatorischen Anforderungen sehr aufwändig ist und sich für die Firmen nicht in allen Fällen lohnt. Wir werden Sie diesbezüglich auf dem Laufenden halten!
Spezialröhrchen für Metallanalysen
Im Februar dieses Jahres haben wir unser Spektrum an Mineral- und Metallanalysen erweitert. Für die Analyse benötigen wir eine Probe Heparinblut. Dazu sollten Sie unbedingt unser blaues Metall-Spezialröhrchen Trace Sodium Heparin verwenden. Bitte achten Sie darauf, dass für diesen Zweck keine Fremdröhrchen zum Einsatz kommen. Bei Bedarf können Sie sich jederzeit gerne an unseren Customer Service über info@lab4more.de wenden.
lab4more.de
Workshop Chiemsee zum Nachhören
Unser Praxis-Workshop "Schutzschild Immunsystem" am Chiemsee liegt schon wieder einige Monate zurück. Doch das Thema fesselt nach wie vor viele unserer Kunden und befeuert weiter den Austausch. Wir haben uns daher entschieden, die Vorträge von Priv.-Doz. Dr. med. Wilfried P. Bieger, Dipl.-Biol. Wolfgang Mayer und Dipl.-Biol. Ingrid Frank in einem dreiwöchigen Turnus über unsere Startseite unter Aktuelles für Sie zugänglich zu machen. Wir beginnen mit Ingrid Franks Vortrag zum Thema "Die Rolle der Mastzelle bei SARS-CoV-2-Infektionen".
 
Alle drei Vorträge stehen stehen schon jetzt für Sie im myLab4more-Bereich zum Nachhören bereit!
 
Hinweis: Der Login-Bereich myLab4more erfordert eine Registrierung und ist ausschließlich unseren Kunden vorbehalten.
Richtig zentrifugieren
Für viele Laboranalysen benötigen wir den flüssigen Bestandteil des Blutes, das Serum oder Plasma. Diese Proben müssen nach Entnahme zentrifugiert werden, um die festen Bestandteile von den flüssigen zu trennen. Es geht darum, so intensiv wie nötig und so sanft wie möglich zu zentrifugieren. Damit Sie die richtigen Einstellungen an Ihrer Zentrifuge vornehmen, können Sie über unsere Website unter Leistungen unseren Drehzahlrechner zur Hilfe nehmen. So sind Sie sicher, dass Sie weder zu heftig noch zu sanft zentrifugieren und ein valides Analyseergebnis erhalten.
Lab4more IT & Datenschutz
Datenbereinigung nach 90 Tagen
Ab sofort aktivieren wir bei unserer Befunddatenbank "LabMessenger" die automatische Datenbereinigung. Das bedeutet für Sie, alle Dokumente die älter als 90 Tage sind werden automatisch aus dem "LabMessenger" gelöscht. So wird das System schneller und zugleich übersichtlicher. Davon profitieren auch Sie!
 
Unabhängig davon können Sie selbstverständlich auch beim "LabMessenger“, ebenso wie bei den früheren Übertragungswegen, Ihre Befunde herunterladen und lokal sichern. Wir empfehlen Ihnen dies rechtzeitig vorzunehmen, also vor Ablauf der 90 Tage.
Für Ihre Planung...
An Allerheiligen
Bitte beachten Sie, dass aufgrund des Feiertags Allerheiligen unser Labor und der Service/Beratung am Montag 1. November 2021 nicht besetzt sind.
 
Einsender aus Bundesländern, in denen der 1. November kein gesetzlicher Feiertag ist, können selbstverständlich ihre Proben an diesem Tag an den Kurier übergeben. Die Zustellung erfolgt dann am nächsten Tag.
 
Allen "Feiertags-Profiteuren" ein entspanntes langes Wochenende!
Impressum & Kontakt
 
Über uns   |   Impressum   |   Datenschutz