Wird dieser Newsletter nicht richtig angezeigt? » Zur Webseitenansicht
Lab4more Newsletter 
Lab4more Top Grafik
Über uns   |   Impressum   |   Datenschutz
Liebe Leserinnen, liebe Leser,
 
zugegeben, wir haben schon ein wenig gezittert, ob unsere erste Präsenzveranstaltung seit Monaten so wie geplant stattfinden kann. Ja und ob, alles ist gelaufen wie am Schnürchen: überzeugende Referenten, begeisterte Teilnehmer und ein traumhaftes Ambiente. Was wollen wir, was will Lab4more mehr?!
 
Nicht Mallorca, nicht der Tegernsee, nein, am Ende hat es uns mit unserem Praxis-Workshop an den Chiemsee verschlagen. Wir waren sehr gespannt, wie Sie die Ortsverschiebung vom Mittelmeer ans bayerische Meer aufnehmen. Schließlich ist „Mallorca“ bei Lab4more eine feste Institution. Letztlich war es keine Not, sondern eine Tugend. Wir waren überwältigt von den vielen positiven Rückmeldungen während und nach dem Wochenende. Das hat uns gezeigt, dass auch Sie das persönliche Treffen und den wissenschaftlichen Austausch „face-to-face“ genauso vermisst hatten wie wir. Ob Mallorca oder Chiemsee, war dabei schon fast Nebensache.
 
Mit spannenden und engagierten Vorträgen, gutem Essen und in entspannter Atmosphäre sind die schönen gemeinsamen Tage am Chiemsee schnell vergangen. Sämtliche Highlights der Vortragsthemen haben wir in diesem Newsletter noch mal kurz und prägnant für Sie zusammengefasst.
 
Die positiven Chiemsee-Eindrücke motivieren uns, gleich in die Planung für den nächsten Praxis-Workshop einzusteigen. Sie wissen ja, nach dem Workshop ist vor dem Workshop. Bis dahin halten wir Sie labormedizinisch auf dem Laufenden mit unseren Online-Vorträgen und einem Webinar zum Thema Histaminintoleranz. Merken Sie dafür den 21. Juli vor!
 
Eine informative Lektüre wünscht Ihnen
 
Ihr Lab4more Team
 
Inhaltsverzeichnis
»Infektionsimmunologie und Antikörper-Status
»Antivirale Immunabwehr: Defizite erkennen - Funktionen optimieren
»Herpesviren und Immundefekte
»Sport und Immunsystem
»Case Reports: COVID-19 und andere virale Infektionen
»Die Rolle der Mastzelle bei SARS-CoV-2-Infektionen
»Immuntherapie 2021: Was hilft wirklich?
»Virusinfekte: Immunologische Diagnostik und Mikroimmuntherapie
»Histaminintoleranz: Ursachen erkennen und Symptome gezielt behandeln
Praxis-Workshop am Chiemsee 2021: Eine Zusammenfassung
Infektionsimmunologie und Antikörper-Status
Dr. med. Klaus Erpenbach
 
In einer Kohortenstudie mit 132 Patienten, angesetzt von Oktober 2020 bis März dieses Jahres, bestimmte Dr. med. Klaus Erpenbach die Immunologie gegen SARS-CoV-2, Vitamin C und D sowie Selen. Anschließend analysierte er die Werte, in welcher Weise sie korrelieren. Zehn Patienten zeigten einen Zufallsbefund in der Immunologie und wiesen Antikörper bzw. zelluläre Immunreaktionen gegen SARS-CoV-2 auf, ohne sich an eine Erkrankung zu erinnern. Darüber hinaus besaß keiner der Patienten einen ausreichenden Immunschutz ...
 
 » Weiterlesen
Antivirale Immunabwehr: Defizite erkennen - Funktionen optimieren
Dipl.-Biol. Wolfgang Mayer
 
RNA-Viren bringen eine eigene Polymerase für die Vermehrung mit, die sehr viele Fehler macht. Dadurch bildet sich in der Zelle eine uneinheitliche Gruppe von neuen Tochterviren mit einer Reihe unterschiedlicher Formen. So entsteht eine sehr schnelle Evolution der Viren und die Wahrscheinlichkeit einer Variante mit hoher Virulenz sowie geringer Immunogenität steigt. Darum ist es ausgesprochen schwierig, verlässliche antivirale Medikamente und Impfstoffe gegen RNA Viren herzustellen ...
 
 » Weiterlesen
Herpesviren und Immundefekte
Priv.-Doz. Dr. med. Wilfried P. Bieger
 
Die Gruppe der Herpesviren umfasst nach aktueller Definition neun Viren. Im Unterschied zu den meisten anderen Viren persistieren alle nach Erstinfektion lebenslang in Form einer sogenannten „latenten“ Infektion. Ihre Aktivität wird durch das zelluläre Immunsystem, in erster Linie die T-Zellen, kontrolliert. Dennoch bleiben die Viren während der Latenz auf niedrigem Niveau aktiv ...
 
 » Weiterlesen
Sport und Immunsystem
Dr. med. Sonja Ambrosy
 
In ihrem Vortrag gab Dr. med. Sonja Ambrosy eine Übersicht über den aktuellen Kenntnisstand zentraler sportimmunologischer Themen. Dabei betrachtete sie näher den Einfluss von Sport auf Infektanfälligkeit und die Veränderungen der Immunzellen, Immunzellalterung und Zytokine unter regelmäßiger körperlicher Belastung. Sie verwies dabei auf die wachsende Bedeutung der T-regulatorischen Zellen unter dem Einfluss von Sport ...
 
 » Weiterlesen
Case Reports: COVID-19 und andere virale Infektionen
Dr. med. Johannes Wessolly
 
Viren sind nicht selten Auslöser oder Ursache von komplexen und chronischen, multisymptomatischen Krankheitsbildern. Dabei ist neben den bekannten Herpesviren (EBV, VZV) im Einzelfall auch an eher unbekannte Viren zu denken wie z. B. das JC-Virus oder das Dengue-Virus. Gute Erfolge erreicht man in solchen Fällen mit speziellen intravenösen Rezepturen, die ein breites Spektrum an immunstimulativen, antiviralen, antioxidativen und zellprotektiven Eigenschaften abdecken. Für SARS-CoV-2 stehen heute hervorragende und objektive labordiagnostische Tools zur Verfügung, um den Immunitätsstatus für diesen Erreger zu ermitteln. Impfversager oder bereits durch eine überstandene Infektion ausreichend immunisierte Personen können zuverlässig erkannt und vor vermeintlicher Sicherheit oder überschießenden Reaktionen durch Impfung geschützt werden. Es ist mehr als unverständlich, warum diese Möglichkeit bisher keinen Einzug in die Strategien der Gesundheitsbehörden gefunden hat ...
 
 » Weiterlesen
Die Rolle der Mastzelle bei SARS-CoV-2-Infektionen
Dipl.-Biol. Ingrid Frank
 
Im Fokus dieses Vortrages stand die Mastzelle, die als Immunzelle der allergischen Reaktion jedem geläufig ist, deren Rolle aber bei der antiviralen Immunabwehr bis heute weitestgehend unbeachtet bleibt. Sie ist wichtiges Bindeglied der erworbenen und angeborenen Immunität und mit Abstand die effektivste Zelle für die Auslösung einer Entzündung ...
 
 » Weiterlesen
Immuntherapie 2021: Was hilft wirklich?
Dr. med. Dipl.-Biol. Bernd-Michael Löffler
 
Eine Impfung, welche auch immer, ist so gut wie das Immunsystem auf das sie trifft. Unser Immunsystem unterliegt, wie alle anderen „Teile“ unserer selbst, der Alterung und damit dem zunehmenden Funktionsverlust. Eine wirklich zielführende Strategie und Therapie immunologischer Herausforderungen ist also nicht allein die Impfung, sondern die Wiederherstellung der immunologischen Kompetenz des Individuums. Dabei spielt vor allem die Beherrschung der chronischen Entzündung eine zentrale Rolle ...
 
 » Weiterlesen
Virusinfekte: Immunologische Diagnostik und Mikroimmuntherapie
Dr. med. Petra Blum
 
Viren besitzen eine Vielzahl an viralen Strategien der Immunevasion. Um eine gute Abwehrleistung zu erzielen, muss das Schutzschild Immunsystem optimal funktionieren. Die bekannten drei Abwehrlinien, wie strukturelle und biochemische Barrieren als auch das angeborene und erworbene Immunsystem, schaffen gezielt über Mechanismen wie Erkennung, Zellaktivierung, Neutralisierung und Regulierung diese Voraussetzungen. Doch immunologische Dysbalancen machen es Viren leicht sich auszubreiten ...
 
 » Weiterlesen
Veranstaltungen bei Lab4more
Histaminintoleranz: Ursachen erkennen und Symptome gezielt behandeln
Bei einer Histaminintoleranz gerät die Aufnahme, Produktion und der Abbau von Histamin im Körper in ein Ungleichgewicht. Die Folge: zu viel Histamin. Darauf reagieren manche Menschen überempfindlich und zeigen vielfältige Symptome, die jedes Organsystem betreffen können. Obwohl Histaminstörungen weit verbreitet sind, werden sie bis heute oft nicht ausreichend diagnostiziert und therapiert.
 
Am Mittwoch, 21. Juli 2021 um 18.00 Uhr laden wir Sie ein, am Webinar „Histaminintoleranz - Ursachen erkennen und Symptome gezielt behandeln“ teilzunehmen. Dipl.-Biol. Ingrid Frank spricht detailliert die Ursachen sowie daraus resultierende Symptomatiken an und erläutert Ihnen die Möglichkeiten einer sicheren Diagnostik und effektiven Therapie. Der Vortrag dauert etwa 45 Minuten. Im Anschluss haben Sie ausreichend Gelegenheit, Ihre Fragen an die Referentin zu richten.
 
Wenn Sie sich für die Teilnahme interessieren, bitten wir Sie eine kurze E-Mail an marketing@lab4more.de zu senden. Sie erhalten einige Tage vor dem Webinar von uns den Link zum Einwählen.
Impressum & Kontakt
 
Über uns   |   Impressum   |   Datenschutz